02.11.09

Ruedione – Backflashes Buch



Es gibt mal wieder Interessantes zu berichten. Diesmal ist es das neue Buch von Ruedione - Backflashes. Im Fokus stehen dabei nicht die Pieces, sondern der Weg ist das Ziel, also in den meisten Fällen der Weg zum Zugdepot. Im Vordergrund stehen hier atmosphärische Bilder und Actionfotos. Ruedi hat auf jeden Fall ein gutes Auge und knippst schöne Bilder, ohne dafür viel Equipment nutzen zu können. Nach meiner Kenntnis ist das Buch noch nicht erschienen. Publikat Verlag, also soweit ich weiß Stylefile, wird aber sicherlich rechtzeitig informieren.

Hier mal der direkte Link "zu Ruedi seine Webseite".

Eine Vorschau gibt´s auf http://shop.stylefile.de/publikat-publishing-ruedione-backflashes-buch-fid-19160.html

Wer keine Lust auf das Navigieren im Netz hat, kann auch einfach zum Buchhändler seines Vertrauens gehen und dort nach ISBN:978-3-939566-21-2. verlangen.

Preislich ist das Buch mit 34,90€ nicht ganz billig, aber macht sich auf jeden Fall gut in jedem Buchregal eines weltoffenen und interessierten Menschen. Ferner ist es üblich, dass Bildbände teurer sind. Supportet die Projekte, denn Verlage sind immer weniger bereit, überhaupt für solch(teure)Projekte zu investieren.

07.10.09

Tag my Bag - # 26 Mist

Ein neues erwähnenswertes Projekt wurde im Zusammenschluss von mehreren Künstlern, Last Concept (aus Frankreich), Eastpack und Montana initiiert. Ziel war es, Eastpack Rucksäcke umzugestalten. Derzeitt sind Exemplare von "Mist" bei ebay zu ersteigern. Auf Last-concept.com gibt es nähere Infos zu der ganzen Aktion. Neben dem vorantreiben von diversen Projekten gibt Last Concept auch ein Online Mag als PDF heraus, welchers sich mit Lifestyle und Kunst beschäftigt.

Hier könnt ihr euch mal ein Bild machen über die Kollektion.
Mist´s Werk: Hier ist der Link der direkt zur Auktion führt.

17.08.09

Graffiti Dortmund - Die Kunst der Sachbeschädigung

Streetfiles ist grandios und mit sicherheit eine der besten, wenn nicht sogar die beste Seite für Sprühdosenbilder. Es ist unglaublich was für tolle Bilder dort immer wieder auftauchen. Von Berlin bis Dortmund - von Bukarest bis Danzig. Es ist wirklich herzerwärmend, dass viele Oldschooler ihre Archive ein wenig öffnen und "alte Schätzken" hochladen.

Trotz der momentanen Styleverirrungen vieler Writer und der zunehemden Kommerzialisierung aller Lebensbereiche (Wieso gibt es eigentlich kein Scheißhauspapier Branding?)ist es doch toll wenn da so ne Fotocommunity zusammenwächst. Der Tenor unter den Kommentaren ist eher positiv, ist ja auch nicht unbedingt normal in dieser von endlosen Eitelkeiten geprägten Writingwelt. Man könnte jetzt sagen: "Geh raus und mach selber Fotos", aber das kann man ja verknüpfen.

Schließlich kann ich nicht jedes Wochenende über den Bahnhof von Zagreb schlendern, wo die neuesten Panels einfahren. Man möchte die Uploader doch immer mal ein wenig waren, dort nicht zu viel Preis zu geben. Sei es drum. Grund für den erneuten Post ist eigentlich die Rubrik >> Dortmund <<. Das untergegange "Bombing Babylon" ist dort mittlerweile extrem präsent. Überklassiker von Chintz über Zodiak, Shark, Rio über Smoke und IZM sind dort mittlerweile auf über 7000 Bildern zu bestaunen. Ein schöner Zeitvertreib für die regnerischen Tage. Hier ist der Direktlink zum stöbern. Viel Spässken!!

Urban Photo Contest - besser spät als nie!

Dear friend of urban landscape,

Today the new, independent street, design, urban art & photography blog www.urbanartcore.eu launched! It's the successor of the german street art blog Berlinpiraten.de

We are pleased to announce an international photo contest with lots of great prizes! We thought, that you and your readers are interested in joining this competition.

Do you have a winning shot? Send in your best photos - in categories like urban art, graffiti, architecture, urban intervention & street design - for a chance to win one of our great prize-packages! The winning photos will also be featured on urbanartcore.eu...

For more info, visit www.urbanartcore.eu/urban-photo-contest/

Für die, die keine Englisch können: Urban Artcore starten einen Fotowettbewerb. Seite checken, mitmachen und möglicherweise tolle Preise absahnen.

P.S. Fotografie ist leider eine der großen Künste, die nach und nach in Vegessenheit geraten. Ich pushe ditte. 110%

Sprühende Phanstasie - Alter Artikel über "WON"

Endlich mal ein recht guter Artikel über Graffiti. Das Wort "Schmiererei" fällt gar nicht. Scheint anscheinend doch noch n paar gute Schreiber zu geben. Im Gegensatz zu den ganzen vielen Drecksbloggern und Inzestwritern. Writing ist mindestens so "am Arsch" wie Rapmusik und Politik. Ein Anarchiezeichen in oder neben dem Bild macht aus euch keine politischen Menschen. Ihr langweilt....

http://www.focus.de/politik/deutschland/prozess-spruehende-phantasie_aid_159071.html

30.06.09

Fanpost - We love Sneaker Shirt

Vor einigen Tagen landete eine nette Mail in unserem virtuellen Briefkasten. "We love Sneaker", heißt es auf diesem T-Shirt. Sehr schön wie wir finden. Da wir diese Passion teilen und auch Tags mögen, hat es einen Eintrag hier verdient. Wer ein solches Exemplar möchte, kann sich gerne bei uns melden. Wir stellen den Kontakt gerne her.

Kicks and Cake - Die Zweite

Am Samstag, den 27. Juni fand rund um den Kölner Stadtgarten der zweite "Kicks n´ Cake" Sneakerflohmarkt statt. Bei schönem Wetter, dezenter musikalischer Untermalung und Kaltgetränken konnten Sneakerfans und Interessierte über die Turnschuhmeile flanieren. Angeboten wurden neben brandneuen Sneakern auch einige rare Sammlerstücke. Der Kölner Sneakerladen "The Good Will Out" war eigens mit einem Stand vertreten und viele einzelne, teilweise auch private Anbieter, konnten ihre Schmuckstücke präsentieren. Grundätzlich kann man sagen, dass es ein klasse Event war, auch wenn das Angebot für eine Weltstadt wie Köln, die sie ja sein will, eher dürftig ausfiel. Der Besucherandrang, lässt jedenfalls auf ein breites Interesse schließen.

So ein tolles Event in etwas größerer Ausführung wäre absolut klasse. Da Sneaker so eine tolle und verbindende Sache sind, wäre es wünschenswert, wenn es nicht nur ein temporärer Trend bleibt und weiter vorangetrieben wird.

Ein tolles Bild gab der umlackierte amerikanische Schulbus im typischen Adidas Stil und den drei Streifen. Die Firma aus Herzogenaurach scheint sich in den letzten Jahren bemüht, wieder den Draht zu den jungen Generationen herzustellen. Neben dem End-2-End Projekt, wo etablierte Sprüher ihre eigene Schuhkollektion entwarfen legt Adidas desöfteren die alten Retro Klamotten neu auf. Ein besonders witziges Exemplar, welches nicht unbedingt dem allgemeinen Farbgeschmack entspricht war das Adidas Kermit der Frosch Modell. Da wir ja hier auch immer die Sprüherei ein wenig im Auge haben, wollen wir euch die grandiose Idee der Shoe-Box Wall von Can2 und Atom nicht vorenthalten.

Sento - On the Run

Ich kann dieses Buch nur empfehlen. In der Softcoverversion ist das Buch schon ab knapp 10€ erhältlich. Ein fairer Preis, finden wir. Sowohl die Gestaltung, als auch der Inhalt sind aller erste Sahne. Sento´s Lebenswerk hat so eine Booklet definitv verdient. Diese Blackbook Idee finde ich generell Klasse. Schon bei den damaligen Bates, Seen und Jepsy Ausgaben kristalisierte sich deutlich heraus, dass es irgendwo zwischen Hommage und Präsentation der eigene Werke rangiert.

Ohne Cubrasil oder Logan schlecht zu schreiben, hätte es sicherlich dutzende anderer Künstler gegeben, deren Bilder ich lieber in so einem Buch gesehen hätte. Wünschenswert wären sicherlich Bücher über die üblichen Verdächtigen Can2, Atom und Kent. Vor allem deutsche Urgesteine könnten mal für die Nachwelt dokumentiert werden. Chintz, oder ganze Crewportraits wie GHS oder GFA, wären sicherlich einen lohnenswerte Anschaffung. Um jetzt mal wieder den ewigen Nörglern die Luft aus den Segeln zu nehmen. Ja, es gibt noch viele viele andere gute Künstler.

Bei diesem vorliegenden Sento Buch gefällt mir besonders die chronlogische Aufarbeitung seiner Bilder aus den Anfangstagen bis zu den späten Werken. Schade, dass es nicht mehr Verlage gibt, die den Mut haben in solche Bücher mal zu investieren. Kritik in Richtung "On The Run", die ich oftmals lese kann man so nicht stehen lassen. Gerade mit dem Preis von 10€ kann ich da keine gravierenden Sellout Tendenzen entdecken, schließlich müssen die ja zumindest die Produktionskosten mindestens decken.

Bis dann - 110%

10.05.09

Paris - Ein Paradies für Sneaker Freaks

Paris die Stadt der Liebe, die Stadt an der Seine, dies sind nur zwei von dutzenden Synonymen für die Hauptstadt Frankreichs. Ich gehe noch ein Schritt weiter und erkläre Paris zur Stadt der Sneaker. Ich war neulich in Paris unterwegs und hattte auch die Möglichkeit ein wenig durch die Innenstadt zu schlendern. Nachdem ich alle kulturellen Örtlichkeiten abgegrast hatte und die riesige Stadt auf mich wirken ließ, fuhr ich in das Pariser Zentrum. Destination: >>Chatelet<<.

Man kann es förmlich fühlen wie die Stadt brodelt und es gibt viele tolle und alte Quartiers, wie zum Beispiel St. Germain, dass hauptsächlich von Studenten bewohnt wird. In Sachen Writing ist Paris ein sehr aktiver Ort und das U-Bahn System ist riesig. Als besonders schön befand ich die Transilien Züge, die die Stadt Paris mit den Banlieues in nördlicher Richtung verbindet. Diese Züge, die von den Parisern auch "Petit Gris" (kleine Schnecke) genannt werden und nicht sonderlich beliebt sind, konnten in mir ein wenig Steeltrain Nostalgie wecken. Um sich in Paris nicht die Füße wund zu laufen, empfehle ich die sogenannten Paris Visite Tickets. Man bekommt diese an den Schaltern der Metrostationen und zahlt somit ein Ticket für einen oder mehr ere Tage zu recht guten Konditionen. Hier könnt ihr euch mal einen Überblick verschaffen. Ich persönlich finde es immer ganz angenehm, wenn man sowas im Vorfeld abklärt.

Es gibt mehrere Baureihen dieser Bahnen, die in den 60er Jahren entwickelt wurden. Die Züge wirken schwermütig aber doch irgendwie positiv. Mit den runden Lichtern und der Front, erinnern sie mich ein wenig an den VW-Käfer.

Nach diesem kleinen Exkurs bezüglich des Schienenverkehrs in Frankreichs zurück zum eigentlichen Thema. Paris die Modemetropole ist (zum Glück) nicht nur beschränkt auf Haute-Couture, sondern es gibt auch eine aktive Sneakerszene. Ich konnte sogar einige Schnäppchen machen und habe mir zwei Paar New Balance eingepackt.

Nummer Eins am Platze ist der >>Opium Sneaker Store<<. Versteckt in der Rue du Cygne befindet sich der relativ kleine, aber gut sortierte Laden. Siehe hier in Google Maps. Im Umkreis des Geschäftes findet der Shopping Freund ebenfalls eine Reihe weiterer Läden, die ebenfalls viele Sneakers, teilweise zu guten Konditionen anbieten. Nach einem netten Gespräch mit dem Verkäufer in einem französisch-englischen-Sprachwirwarr, waren wir uns schnell einig welcher immer noch dier Primus unter den Sneakern ist. Air Max 1, der 87er ist immer noch das Maß aller Dinge. (Wenn man mal drüber nachdenkt, hat Nike sich wohl nicht weiterentwickelt). Der Laden ist auf jeden Fall sehr gut sortiert und man findet dort wirklich einige richtige Raritäten. Beieindruckend fand ich vor allem die Akribie mit der die Kicks liebevoll eingetütet wurden. Also wenn ihr mal vor Ort seid und ein Herz für Sneakers habt, dann fahrt mal vor.


Auf den Straßen sind öfter mal solch schöne Stände mit ausgemusterten oder älteren Modellen. Auch hier kann man mal ein Schnäppchen schlagen. Des Weiteren kann man in oder besser unter der Station >>Chatelet Les Halles<< onblur="try {parent.deselectBloggerImageGracefully();} catch(e) {}" href="http://4.bp.blogspot.com/_wL2jM7qccg4/SiO0vTdlsEI/AAAAAAAABRg/2hZjEQSWkLY/s1600-h/DSCN1136.JPG"> 110%

23.04.09

BILDblog - Anklicken und staunen

Ich empfehle allen, sich mal beim BILDblog reinzuklicken. Wer sich mal ein Bild machen möchte, über den alltäglichen Wahnsinn, den die Redakteure der Bild und mittlerweile auch anderer Zeitungen verbocken, findet dort einen guten Überblick.

24.03.09

Belton Energy Drink

Ich habe sehr gestaunt, als ich die Fotos gesehen Habe. Aus dem Hause Belton gibt es jetzt nicht nur Kannen sondern auch Enegrydrinks. Der edle Tropfen soll einen erhöhten Koffeingehalt haben und so die Sprüher für ihre nächtlichen Aktionen wach halten. Gesichtet bei Mzee.com

21.03.09

First Aid Tagger Kit - Scandal Paris

Eine grandiose Idee des Künstlers und Handwerkers SCANDAL aus Frankreich. In dieser Ausgabe geht es bei Arte Tracks mal wieder um Streetart bzw. Kletteräffchen ohne Höhenangst und halt eben jenen Scandal. Dieser fertigt in Eigenregie sogenannte Notfallkisten für Tagger und bringt diese fachmännsich im Stadtgebiet an.

Seht selbst:


Ein weiteres Video gibt einen kleine Einblick in den Mikrokosmos von Berlin. Poet lässt die Zeit am Hochhauskomplex "Pallas" in Berlin Revue passieren, wo man mitte der 90iger massig Flächen zur Verfügung hatte.

18.03.09

"Blütezeit – Prime Time Of My Life"

„Bittere Kälte, brühende Hitze. Dornenbüsche und Stacheldrahtzäune... Das alles für ein paar Buchstaben auf rollendem Stahl."

„Bitterly cold, blistering heat. Bushes with thorns and barbed wire fences... And all that for a few letters on rolling steel.“

Der Wachschutz dreht seine stündliche Runde. Nur noch die Bahn abwarten und vorbei an Bewegungsmeldern sowie den Überwachungskameras. Los geht`s! Firstlines, Fill-In, Background, 3d`s, Outlines. Der letzte Schliff: Highlights und Elemente. 15 Minuten später ist die U-Bahn geschmückt. Blitzlichtgewitter!

Das Ziel des Projekts Blütezeit des jungen Künstlers Nils Müller ist die Abbildung der Bandbreite dieses kontroversen Lifestyles. Es führte ihn in verschiedene Bahnsysteme der Metropolen Europas (u.a. Berlin, Paris, Hamburg, London, Mailand, Stockholm) und bescherte allerlei Konflikte mit diversen Gesetzesvertretern. Doch weder Inhaftierungen, Geldstrafen noch andere Unannehmlichkeiten konnten ihn davon abhalten, diesen wichtigen Teil seines Lebens zu dokumentieren, dessen Einflüsse und Werte ihn bis heute prägen.

Sein erstes Buch, erschienen im Hamburger Colortrip Verlag, besitzt 168 Seiten aus hochwertigen Matt-Papier. Die authentischen Fotos zeigen authentische Menschen der verschwiegenen Subkultur des Trainwriting. Sie drücken Hass, Leidenschaft, Anonymität und Mitteilungsbedürfnis aus. Die Bilder vermitteln Gefühle und Entführen in atemberaubende Kulissen, sodass der Beobachter schnell realisiert; Graffiti mehr ist als wahlloses Besprühen von Objekten, sondern ein wohl überlegter, geplanter Akt, geprägt von Freundschaft, Intimität und Leidenschaft.

Beim durchblättern von Blütezeit ist man der Sicht eines Writers so nah, dass man sich als Betrachter fast strafbar machen könnte. Unterstrichen werden die Fotos des Künstlers durch Zitate anerkannter und aktiver Trainwriter wie z.B: Atom, Banos, Kaos, Moses.



Die Fotos machen definitiv Lust auf mehr. Da wir persönlich riesige Fans von guten Fotoarbeiten sind, unterstützen wir dieses Projekt natürlich. (Ich bin sogar Feuer und Flamme für das Buch)Für weitere Information bitte folgenden Links folgen: www.nilsmuellerphotography.com & www.colortrip.com

ISBN: 978-3-00-026891-5

Releasedate ist der 06.04.2009

Ich bitte euch dieses Projekt zu unterstützen, da es sich hier mal wirklich um ein hochwertiges Werk handelt. Eine erfrischende Sache in Street"art" dominierten Zeiten.

06.03.09

Börsenbulle büßt bei vollem Bewußtsein



In der krisengeschüttelten Finanzmetropole Frankfurt am Main wurden die Bänker und Börsianer nun symbolisch kastriert. Die aus dem letzten Loch pfeifenden Finanzjongleure singen nun im Sopranmodus bei der Regierung vor, um Kohle für ihr Scheitern einzustreichen. Endlich haben se´die mal an den Eiern gepackt. Da wo es wirklich weh tut. Der Hintergrund wird in der PM erklärt. Solche Art von Inszenierung ist erfrischend, da die Jugend es ja nicht mehr schafft auf die Straße zu gehen und anstatt zu konsumieren, zu demonstrieren.

BÖRSENBULLE KASTRIERT!

Die Skulptur “Bulle und Bär” vor der Frankfurter Börse, ein Symbol für starke, testestoronstrotzende, Aktienmärkte, wurde in einer Kunstaktion symbolisch entmannt.

Am 20. Februar wurde der Frankfurter Bulle, eine bronzene Tierskulptur (“Bulle und Bär”) vor der Deutschen Börse, symbolisch kastriert. In einer performativen Aktion formte der Hamburger Künstlers Baldur Burwitz die Hoden des Stiers ab. Die Entmannungs-Aktion war als ironischer Kommentar auf die internationale Finanzkrise gedacht. Schon nach fünf Minuten wurde die Aktion vom Sicherheitsdienst der Börse abgebrochen, die beteiligten Künstler wurden vorübergehend festgenommen, nach längerer Diskussion dann aber laufen gelassen. Den Gipsabdruck der Bullenhoden durften sie mitnehmen. (siehe Protokoll Argus-Sicherheitsdienst vom 20.2.2009).

Die symbolische Entmannung, so Burwitz, soll auf drastische Weise deutlich machen, wie schnell die einst einflussreichen Finanzmärkte zu impotenten Zahlungsempfängern degenerieren. Von dem Gipsabdruck formte der Künstler inzwischen eine bronzefarbene Plastik, die in einer Glasvitrine präsentiert wird. Die Börsenbullen-Skulptur mit dem Titel “Peanuts” wird zur Zeit in der Hamburger Galerie “White Trash Contemporary” im Rahmen der Ausstellung CASH FLOW gezeigt. Um den öffentlichen Charakter der Aktion zu unterstreichen, wird die Skulptur ab 4.März 2009 auf der Online-Auktionsplattform eBay versteigert.

http://cgi.ebay.de/Boersenbulle-Peanuts_W0QQitemZ120386980157QQcmdZViewItemQQptZPlastiken_Skulpturen?hash=item120386980157&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72%253A1229%7C66%253A2%7C65%253A12%7C39%253A1%7C240%253A1318

www.whitetrashcontemporary.com

18.02.09

Die Geschichte der Graffiti Magazine in Europa

Wir schreiben das Jahr 1988. Die Yards sind kaum bewacht, die Dosen aus dem Baumarkt und Caps waren ein rares bis nicht zu bekommendes Gut. Langsam aber stetig wächst die Szene und mehr und mehr Leute beginnen sich für die Writingkunst zu interessieren. In dieser Zeit war es noch ein kleiner Kreis an Namen und Protagonisten die das Geschehen auf den Zügen bestimmten. Informationen waren rar und es bestand kontinuierlich der Wunsch mehr zu erfahren, zu sehen, zu reisen und Kontakte zu knüpfen. Der Wunsch auch die Werke anderer Writer, aus anderen Ländern zu bestaunen bestand kontinuierlich. Nachdem Filme wie Style Wars (83), Beat Street und Wildstyle (84)erschienen, begann auch in Europa die heiße Phase der ersten Graffiti Welle und das Fieber wurde durch das Buch „Subway Art“ noch intensiviert.

Einige Jahre später haben es sich einige Holländer zur Aufgabe gemacht das erste europäische Graffiti Magazin auf den Weg zu bringen. Im Jahre 1988 war es soweit und das Baby war geboren. Gesund und munter. Der Name „Bomber“, welcher die europäische Ausrichtung in Sachen Graffiti sehr gut traf. Bomben was das Zeug hält. Im Grunde genommen ist es nicht so wichtig wer das erste Graffiti Magazin auf den Markt gebracht hat denn Daten sind, wenn man sich intensiv mit der Writing Materie beschäftigt, sowieso Schall und Rauch und von untergeordneter Bedeutung. Hauptsache es ist da, irgendwie irgendwann und irgendwo. Um die Geschichte der Mags jedoch detailgenau nachzuzeichnen muss ebenso erwähnt werden, dass das erste Graffiti Magazin im deutschsprachigen Raum im Jahre 1988 aus der Schweiz kam und "14k" hieß.

Die Funktion dieser Magazine bestand vorwiegend darin den Durst der Writer nach Fame zu stillen und natürlich auch grundsätzlich Einblicke in die Stile anderer Länder zu bekommen. Die New Yorker Trains, die in Büchern und Magazinen abgebildet waren, haben bis heute ihren Einfluss auf Graffiti nicht verloren. Im Laufe der Jahre entwickelten sich viele interessante und gute Graffiti Magazine in Europa die langsam begannen ihren Fokus auch auf die Gestaltung und “redaktionelle Inhalte“ wie Interviews mit den Top-Writern zu führen. Natürlich mussten sich die Magazine immer dem Vorwurf aussetzen Straftaten zu verherrlichen, aber das störte eigentlich niemanden. Teil II) folgt

02.02.09

Streetfiles - Photo Archiv

Heute nur mal ein Kurzpass. Ich möchte allen Menschen streetfiles.org empfehlen. Mittlerweile ist da ne riesige Community gewachsen und man kann wirklich viele Klassiker bestaunen.

26.01.09

Razor Website

Habe ein rasiermesserscharfes Update anzubieten. Die Radical Razor Website. Razor konnte mich vor allem immer durch seine schöne Buchstabenstruktur begeistern. Serifen, Elemente und der Swing waren / sind bei diesem Typen immer astrein gewesen.

Hier könnte ihr einige viele Trainpieces des Meisters des Nordens ansehen. Respekt!!!



Grandios wie das große "R" das "A" tritt und zusammenstaucht.

Für die ganz Cleveren: ----> http://www.radical-razor.de/

18.01.09

Phantastic City - Metro Shirts

Phantastic City aus Hamburg haben eine wunderbare Idee gehabt und zwei tolle Shirts gebastelt. Seen on Stylefile.de.....

Shirt 1) ist in einem "taubigen Blau" gehalten und vereint so ziemlich alle Metro Zeichen der Welt. Von Paris bis London, von New York bis Moskau. Schön!!


Shirt 2) zeigt einen fiktiven Fahrplan, der die Metropolen der Welt in einem Liniennetz vereint. Für die Idee gibt es 10/10 Punkten und für die aufwendige Arbeit ebenfalls.

Die neuen On The Run Marker 840 & "Vintage 830"

Die Entwickler von "On The Run" haben seit einiger Zeit ihre eigenen Grafikmarker auf den Markt gebracht und sagen somit den derzeitigen Platzhirschen Touch und Copic "den Kampf an". Die Firma die seit 1991 kontinuierlich Graffiti Werkzeuge vertreibt und auch als Verleger in Erscheinung tritt, konnte sich in der Entwicklung schon auf ihre Erfahrungen im Bereich anderer "Schmierwerkzeuge" stützen. Die Marker die auf den Namen "840" hören werden in drei verschieden Boxen vertrieben und passen sich preislich ungefähr an das Gefüge der Touch und Copic Marker an. Bereits im August 2008 kamen die On The Run 830 Sets auf den Markt, die in 12 verschiedenen Sets erhältlich sind. Im stylischen "Landarzt Koffer" kann der Writer, Illustrator oder andersweitig Kreative seine Stifte verstauen. Hier sind die Colorsets der 830er Serie einzusehen. Im letzten Quartal des Jahres 2008 wurden jetzt ebenfalls die Marker der Serie 840 vertrieben. Die Farbpallette der 840er Serie wurde noch einmal auf insgesamt 120 Farbtöne erhöht und die Aufsteller für die Stifte wurden modifiziert. Das ganze bildet defintiv auch ein stylisches Accesoire für den Schreibtisch - No Doubt.
(840er Serie) Hier sind die Colorsets der 840er Serie einzusehen. Die technischen Daten: Die Marker kommen wie üblich mit einer dünnen Spitze von 1mm und die breite Seite der Spitze beträgt 6mm. Das komplette 120er Set kann preislich schwanken, also sucht nach dem besten Angebot. Bestellen könnt ihr es bei Mzee.com oder bei vielen anderen Händlern. Wholesaler wenden sich bitte direkt an Ontherun.de Doch damit nicht genug. Als großer Freund der kleinen Gimmicks bietet OTR auch noch kleine Stifttaschen an, die man bequem am Gürtel tragen kann. Diese können für den kleinen Preis in verschiedenen Größen bestellt werden. Nützlich auch für Caps et cetera. Ein weiteres "Gimmick" welches ebenfalls universell einsetzbar ist betrifft eine große Tragetasche mit dem obligatorisch flüchtenden Männeken. Für mich als Pennergame.de Spieler (und Fan), denke ich natürlich sofort an den Transport von Pfandflaschen oder anderen sperrigen Utensilien. Da ich ja jetzt eh schon fast alle Produkte von OTR beworben habe, verweise ich auch noch mal auf den Artikel (im?, auf?)dem Ilovegraffiti Blog, den ich wirklich jedem empfehlen kann. In diesem Post geht es um die Fortsetzung beziehungsweise Ausweitung der legendären Blackbook Serie bekannt durch die vorherigen drei Teile mit Seen, Jepsy und Bates.

17.01.09

Nike´s neues Meisterwerk


Als Sneakeraddict hat man manchmal lange Durstsrecken zu überstehen. Der neue Nike Air Max Light (nicht 87) entschädigt aber vollends. Lange habe ich auf so eine stimmige Farbkombination gewartet. Der Schuh ist in vielen Sneakerstores zu erhalten und liegt preislich ungefähr bei 120 €.

(Bilder:sneakernews.com)

16.01.09

Pic of the Day - Kyle - Frankfurt am Main

Gefunden in den Tiefen des World Wide Web - Train Devil Kyle - Mitte der Neunziger! Einer meiner favorisierten "Performer" aus der Stadt am Main. In dem Mag "Steel is Real" (Volume 3?) gab es damals auch ein Interview und einige Bilder.

12.01.09

King DJ Mirko Machine - Still Boombap Original Rap



Update im Fall des gesuchten Dj´s Mirko Machine. Der Verdächtige legt seit einiger (in fast schon kriminell guter Weise) Zeit seine Schallplatten jetzt beim Internetradio byte.fm auf. Für die geneauen Sendezeiten einfach mal die Heimpage des Senders besuchen und sich auf gut gemixten und richtigen Hip Hop Sound "as it should be" freuen.

Die Radisendendungen können auch als Podcast abonniert werden und später auch auf tragbare Musikgeräte gespielt werden. Besonders gut waren die Specials zum Tod von Isaac Hayes (Rest in Peace) und der Dilated Peoples.
In der Sendung vom 04.01.2009 wurde dann auch mal ein anderer Mix gespielt, der gar kein klassischen Hip Hop enthielt.

Für weitere Information und informiert bleiben, eignet sich "Mirko seine Präsenz" auf http://www.myspace.com/mirkomachine

Viel Spaß beim hören - und Mirko: Vergiss Group Home nicht - (Up against the Wall Getaway Car Remix)

Entschuldigt bitte, hab die Podcastadresse vergessen: http://djmirkomachine.podomatic.com/rss2.xml