27.02.08

Kon and Amir - On Track Mixtapes



Menschen die kreativ tätig sind und auch auf der Arbeit die Möglichkeit haben Musik zu hören, sind immer wieder enttäuscht und geplagt vom relativ schlechten Radio Programm und dem widerwärtigen Musikgeschmack seiner Mitmenschen.

Kon und Amir, zwei verrückte "Plattendigger", die auch von Produzenten damit betraut werden möglichst gute Samples zu entdecken, schaffen Abhilfe.

Ihre Mixtape Serie "On Track" ist wirklich dringstens zu empfehlen. Mindestvorraussetzungen: Walkman, Tapedeck oder CD Player. Wer gerne Black Music hört und gelangweilt ist von dem ewigen genöhle der Rapper, der findet hier Abweschlung.

Das schöne an den Tapes ist, dass sie wirklich sehr dezent unterhalten. Manchmal erinnert der Sound schon fast an Fahrstuhlmusik aber man wird dann unvermittelt durch Cuts,das ein oder andere mal aus der Lethargie befreit.

Die beiden New Yorker, die Platten jagen und sammeln,mixen in entspannter Art und Weise alte Funk, Jazz und Soul Klassiker - garniert mit dezenten Cuts. Dabei beweisen sie eine wirklich guten Geschmack und umfangreiches Können was das Mixen angeht. Ein absolutes Highlight für Musikliebhaber.





Viele der gespielten Tracks fungieren auch als Grundlage für bekannte Hip Hop Songs wie zum Beispiel von Gangstarr et cetera. Wer sich für die Originale interessiert aus denen die Producer ihre Beats zusammenbasteln, denen empfehle ich





Auf dieser Seite sind viele der Interpreten verzeichnet, von denen die Samples vieler bekannter Tracks gelistet sind.



Die "Kings of Diggin" haben bezeichnender Weise auch diesen Namen für ihr Album gewählt. Zusammen mit Dj Muro kommen werden auf der Doppel CD solide 61 Tracks abgeliefert. Released wird das Album über BBE, ein Projekt das sich vor allem mit dem Veröffentlichen von Musik beschäftigt, die nicht unbedingt das riesige Chartpotential haben. Straight Independent.



Leider wird wirstchaftlicher Erfolg immer vor Qualität gestellt und so ist es wirklich traurig, dass die Fernseh und Radiostationen sich immer der gängigen Markt- Doktrin beugen. "Never change an earning Bitch" oder so ähnlich. Der gewönliche Musikkonsument ist auch wenig empfänglich für Musik aus weniger frequentierten Sparten, was eigentlich sehr schade ist. So ist festzuhalten, dass es auf den Musiksendern keine Sendung mehr gibt, die sich ausschließlich mit Independent Künstlern beschäftigt. Die Angst vor schlechten Quoten sitzt bei den Redakteuren wie eine Zecke im Nacken.

"Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht".

Hier mal ein kleiner Soundschnippsel

music player
I made this music player at MyFlashFetish.com.


Wer noch mehr hören möchte, der kann sich auf http://www.myspace.com/konandamir anhören ob der Sound seinem Gusto entspricht.

Die "On Track" Serie ist meiner Meinung nach universell einsetzbar. Egal ob zum Sketchen oder S-Bahn fahren - die Tapes (die auch als CD´s erhältlich sind), kann man sich immer "geben" und vermitteln ein ruhiges und entspanntes Feeling - welches man in der hektischen Großstadt durchaus gebrauchen kann.

1 Kommentar:

  1. Geil. Auf sowas steh ich. Weiß jemand wer den letzten Track als Sample benutzt hat?

    AntwortenLöschen